top of page
  • AutorenbildEnercy

Fortschrittsaustausch auf der grenzüberschreitenden Hydrogen Valley-Konferenz an der Nordadria

Aktualisiert: 27. Okt. 2022

Partner aus der Industrie, Universitäten und Entscheidungsträger aus den teilnehmenden Ländern Slowenien, Kroatien und Italien – die Autonome Region Friaul-Julisch Venetien, die die einzigartige internationale Partnerschaft des Nordadriatischen Wasserstofftals bilden, trafen sich am Dienstag, 27. September 2022 in Nova Gorica, Slowenien auf der 2. Konferenz "Hydrogen Ecosystem North Adriatic 2022". Führende Industrien, Unternehmen aus der Region, die eine CO2-Neutralität anstreben, präsentierten zahlreiche Beispiele für bewährte Verfahren, Chancen und Herausforderungen im Bereich Wasserstofftechnologien für die Erreichung der EU CO2-Neutralitäts- und Klimaschutzziele. Außerdem präsentierten sie die Vorteile einer sektorenübergreifenden Integration durch Anwendungen von Wasserstoff und erneuerbaren Energiequellen sowie die Möglichkeiten, erneuerbare Energiequellen mit Industrie, Energie und sauberem Verkehr zu verbinden. Die Konferenz richtet sich an Partner aus der nördlichen Adriaregion und darüber hinaus in der südosteuropäischen Region.


An der Veranstaltung nahmen auch wichtige politische und wirtschaftliche Vertreter aller drei Partnerländer teil und zeigten damit ihre Unterstützung für die europäische Energiewende und die weitere Stärkung der Zusammenarbeit im neu gegründeten Wasserstofftal (Hydrogen Valley) der Nordadria. Die ultimativen Ziele des Projekts sind ein Beitrag zu einem nachhaltigen, dekarbonisierten und vollständig vernetzten EU-Energiesystem und die Umsetzung der EU-Wasserstoffstrategie, die eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des europäischen Plans zur Klimaneutralität spielt.


Auch Slowenien wird dabei eine wichtige Rolle spielen. „Das Land sieht großes Potenzial in Wasserstofftechnologien, die zur Dekarbonisierung der Gesellschaft beitragen werden. Dies ist notwendig, um die Klimakrise zu bewältigen, aber auch um die Energieautarkie des Landes zu erhöhen oder die Energieabhängigkeit des Landes zu verringern. Diese Wasserstofftechnologien ermöglichen sowohl die Wartung und die angemessene Nutzung dieser sauberen Energie in Sektoren, in denen eine Dekarbonisierung tatsächlich schwieriger zu erreichen ist", sagte der slowenische Staatssekretär im Umweltministerium, Uroš Vajgl, bei dem Treffen.


An der internationalen Veranstaltung nahm Fabio Scoccimarro teil, Regionalminister für Energie von Friaul-Julisch Venetien, Italien. „Die Nutzung und die Möglichkeiten, die mit der Nutzung von Wasserstoff verbunden sind, stellen eine neue geopolitische Herausforderung im Energiebereich dar. Die Region Friaul-Julisch Venetien wird in diesem Entwicklungsbereich weiterhin mit Slowenien und Kroatien zusammenarbeiten. Wasserstoff ist ein wichtiger Beschleuniger des Energiewendeprozesses“, sagte Fabio Scoccimarro.


Katharina Bouchaar, Geschäftsführerin von Enercy, teilt auf der North Adriatic Hydrogen Ecosystem Conference 2022 erste Auswirkungen und Erfahrungen aus bestehenden Hydrogen Valleys in ganz Europa. Bildquelle: Okolije & Energija Finance

„In einem kürzlich erschienenen Bericht wurde berechnet, dass, wenn im Jahr 2050 mindestens 23 % des nationalen Energiebedarfs mit Wasserstoff erzeugt werden, der Industriesektor einen Wert von bis zu 1.500 Milliarden Euro generieren, 320.000 bis 540.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und eine Reduzierung der Kohlendioxidemissionen um bis zu einem Drittel (28 %) erreicht werden könnte.


Diese Forschungsergebnisse sind auch eine Absichtserklärung: Der Preis für Wasserstoff aus erneuerbaren Energien, der im Jahr 2000 40-mal höher war als der für Öl, muss in 5 Jahren wettbewerbsfähig werden und etwa ein Viertel des italienischen Energiebedarfs decken. Angesichts der Gaspreisexplosion in den letzten Monaten ist klar, dass dieser Ausblick weiter konkretisiert werden muss.“


„Wir sehen ein großes Potenzial für die Implementierung von Hydrogen Valleys in der Nordadria-Region und wir haben uns sehr gefreut, an dieser wichtigen Veranstaltung teilzunehmen, um unsere Erfahrungen aus der Entwicklung und Bereitstellung anderer Hydrogen Valleys in ganz Europa auszutauschen. Ein wichtiger Schritt zur vollständigen kommerziellen Implementierung von Wasserstoff stellt die Etablierung der gesamten Wertschöpfungskette dar, von der Produktion bis zum Endverbrauch durch Lieferung und Verteilung vor Ort. Hydrogen Valleys stellen sich den Herausforderungen, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen, während sie gleichzeitig eine geeignete Infrastruktur entwickeln, die lokale Nachfrage nach Wasserstoff steigern und Arbeitsplätze schaffen. In diesem Sinne ist die Nordadria-Region bestens positioniert, um die Arbeit fortzusetzen, die in anderen EU-Regionen und Ländern wie den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und Spanien begonnen wurde, und eine grenzüberschreitende EU-weite Zusammenarbeit für die Entwicklung und Skalierung von Hydrogen Valleys in ganz Europa und darüber hinaus", sagte Katharina BOUCHAAR, Geschäftsführerin von ENERCY, die in ihren Ausführungen bei der Konferenz einige wertvolle Lehren aus den bestehenden Hydrogen Valleys BIG HIT, HEAVENN und GREEN HYSLAND, in denen das Unternehmen mitwirkt, mit den Teilnehmern der Konferenz teilte.


Lesen Sie hier mehr.

ความคิดเห็น


bottom of page